Turnierregeln

 

Samstag, 09.04.2016 / Rheintalhalle Kirrlach

 

 

1. Austragungsmodus und Spielplan

 

Der Austragungsmodus ist dem Spielplan zu entnehmen.

 

2. Spielberechtigung

 

Ein Spieler darf nur bei einer Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen. Sollte im Verlaufe des Turniers einer Mannschaft nicht mehr ausreichend Spieler zur Verfügung stehen, so ist es nach Absprache mit der Turnierleitung erlaubt, einen neuen Spieler nach zu melden. Dieser darf dann aber auch nur für diese Mannschaft und keine weitere antreten.

 

3. Spieleranzahl pro Mannschaft

 

Eine Mannschaft besteht aus mindestens 5 Spielern, diese beinhaltet 1 Torwart

und 4 Feldspieler. Die Anzahl der Wechselspieler ist beliebig. 

 

4. Spielzeit / Anstoß

 

Die Spielzeit beträgt in der Gruppenphase 1 x 10 Minuten ohne Wechsel der Spielhälften. Die Finalrunde wird mit 1 x 12 Minuten gespielt. Die in der Spielansetzung zuerst genannte Mannschaft hat Anstoß und spielt – aus Sicht der Turnierleitung – von rechts nach links. Die Zeitnahme erfolgt durch die Turnierleitung, lediglich diese ist entscheidend. Über eine eventuelle Nachspielzeit entscheidet der Schiedsrichter in Absprache mit der Turnierleitung.

 

5. Auswechslungen

 

Es wird im „fliegenden Wechsel“ ausgetauscht. Der Wechsel darf aber nur an

der eigenen Spielerbank in der eigenen Abwehrhälfte erfolgen. Dies ist auch

bei einem Torwartwechsel zu beachten.

 

6. Ausrüstung der Spieler

 

Es darf nur mit nicht abfärbenden Schuhen ohne Stollen gespielt werden. Das Spielen ohne Schuhe ist nicht gestattet. Die Mannschaften müssen unterschiedliche Spielkleidung tragen. Der Torwart muss in seiner Kleidung von den Feldspielern beider Mannschaften zu unterscheiden sein.

 

7. Spielball

 

Der Spielball muss in Größe und Gewicht dem normalen Spielball entsprechen.

 

 

8. Spielregeln

 

Berührt der Ball die Hallendecke oder einen von der Decke herabhängenden Gegenstand so wird dies mit indirektem Freistoß geahndet. Berührt der Ball nach einem Latten- oder Pfostenschuss die Decke, so ist das Spiel ohne Unterbrechung fortzusetzen. Springt der Ball von der Decke ins Tor, so erfolgt die Spielfortsetzung mit Ab- oder ggf. Eckstoß.

Sowohl Abseits- als auch Rückpassregel sind in der Halle aufgehoben.

 

Aus der eigenen Spielhälfte darf ein Tor erzielt werden. Dies gilt nicht für den Torwart, wenn er den Ball nach einem Toraus wieder ins Spiel bringt. Der Torwart darf den Torraum nicht verlassen, es sei denn zur Abwehr eines Balles.

 

Bei Anstoß und allen anderen Spielfortsetzungen nach Unterbrechungen müssen sich die gegnerischen Spieler mindestens 2 m vom Ball entfernt postieren.

 

Alle Freistöße sind in der Halle indirekt auszuführen.

 

Das Einwerfen ist durch Einrollen zu ersetzen.

 

Sobald der Ball ins Seitenaus rollt, so erfolgt an dieser Stelle ein Einrollen.

Springt er ins Toraus, so wird das Spiel mit Abstoß / Eckball fortgesetzt. Ein Tor kann auch durch einen direkten Eckball erzielt werden.

 

Ein Abwurf / Abstoß des Torwarts darf die Mittellinie nicht ohne einen vorherigen Kontakt durch einen Feldspieler überqueren. Sollte dies der Fall sein so ist dies mit einem indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft von diesem Punkt zu ahnden.

 

9. Spielentscheidung durch Neunmeterschießen

 

Fällt in K.O. -Spielen in der regulären Spielzeit keine Entscheidung wird ein

Sieger durch Neunmeterschießen ermittelt. Das Gleiche gilt für den Fall dass zwei Teams in der Gruppentabelle Punkt und Torgleich sind und der direkte Vergleich unentschieden endete. Für das Neunmeterschießen bestimmt der Schiedsrichter das Tor auf das geschossen wird.

 

Es wird ausgelost, welche Mannschaft den ersten Strafstoß ausführt. Jede Mannschaft bestimmt zunächst 5 Schützen, die im Wechsel die Strafstöße ausführen. Ist nach diesen 5 Schützen noch keine Entscheidung gefallen, wird in der gleichen Reihenfolge so lange weiter geschossen, bis eine Mannschaft bei gleicher Schusszahl einen Treffer mehr erzielt hat als der Gegner.

 

10. Verwarnung und Feldverweis

 

Der Schiedsrichter ist berechtigt einen Spieler einmal während eines Spiels mit einer Zeitstrafe von 2 Minuten zu belegen, wenn er von einem dauerhaften Platzverweis absieht. Die Mannschaft muss diese 2 Minuten mit einem Spieler weniger bestreiten, darf den bestraften Spieler nicht durch einen anderen ersetzen. Der Zeitnehmer überwacht die Zeitstrafe und schickt den belasteten Spieler nach Ablauf der 2 Minuten wieder aufs Feld. Bei einem Feldverweis durch rote Karte ist der Spieler für das komplette Spiel nicht mehr spielberechtigt. Die betroffene Mannschaft darf den gesperrten Spieler nach 3 Minuten durch einen anderen Spieler ersetzen. Bei krass sportwidrigem Verhalten behalten sich Schiedsrichter und Turnierleitung nach Absprache das Recht vor, den Spieler für alle weiteren Spiele seiner Mannschaft in diesem Turnier zu sperren.

 

11. Anmeldung und Gebühr

 

Mit der Anmeldung des Teams per Mail oder Kontaktformular stimmen die Vertragspartner*innen den Turnierregeln zu. Die Startgebühr i.H.v. 20€, ist vor Spielbeginn vor Ort zu entrichten. Erscheint das Team nicht zum Turnier, ist aufgrund der Umplanung und der entstandenen Kosten, die Startgebühr nachträglich an die Jusos Waghäusel zu überweisen. Mit Anmeldung stimmen die Vertragspartner*innen dieser Bestimmung zu. 

 

 

Anmeldung und Fragen an jusos_waghaeusel@yahoo.de