Jusos Waghäusel analysieren Wahlausgang

Arbeitsgemeinschaften

Bericht zur Oktober AnsprechBar

Rund zwei Wochen sind seit der Bundestagswahl 2013 vergangen, es war also Zeit genug, das Ergebnis zu verdauen und ein Resümee ziehen zu können. Dies taten die Waghäuseler am 9. Oktober im Rahmen ihrer allmonatlichen AnsprechBar.

„Das Bundesergebnis ist sicherlich keines, das man sich als Sozialdemokrat einrahmt und an die Wand hängt“ bemerkte der Vorsitzende Sebastian Emmert. „Auf Wahlkreisebene kann man sich dennoch keine Vorwürfe machen. Unser Kandidat Daniel Born war in den Wochen vor der Wahl quasi omnipräsent im ganzen Wahlkreis, was sich auch an den Zahlen ablesen lässt. Nicht auf den ersten Blick, aber der Zuwachs im Vergleich zu 2009 ist klar ersichtlich und lässt sich auch landesweit mehr als sehen.“ Denn mit 1,1% Stimmenzuwachs bei Erststimmen liegt die SPD in Bruchsal-Schwetzingen auf Platz 11 von 38 Wahlkreisen in Baden-Württemberg, in Nordbaden konnten sogar nur 3 Wahlkreise besser abschneiden. „Dies zeigt, dass man mit Daniel Born den richtigen Kandidaten hatte und hoffentlich auch 2017 wieder haben wird“ so die einhellige Meinung der Waghäuseler SPD-Jugend. Auch vor Ort in Waghäusel habe man starke Präsenz gezeigt, so war Daniel Born unter anderem mit Ingo Rust und Oliver Scheytt vor Ort an der Eremitage und hatte Nils Schmid zu Besuch auf dem Roten Sofa in Kirrlach.

Weit schwieriger als die Kandidatenfrage für 2017 gestalten sich in den Augen der Jusos die momentanen Koalitionsverhandlungen in Berlin. „25,7% Prozent sind vieles, aber bestimmt kein Regierungsauftrag der Wählerinnen und Wähler an die SPD“ so Emmert. Dennoch gehöre es zum guten Ton, dass man sich zumindest an einen Tisch setzt und alle Optionen auslotet. Unabdingbar sei im Falle positiver Koalitionsverhandlungen allerdings ein Mitgliederentscheid: „Wer den Wahlkampf unter dem Motto „Das WIR entscheidet“ bestreitet, der muss dies auch danach beherzigen“.

Fortsetzung folgt


Im Restjahr die Weichen für 2014 stellen

Fortsetzung zum Bericht über die Oktober AnsprechBar

Die Bundestagswahlen sind vorbei, die Koalitionsverhandlungen laufen – und auch vor Ort in Waghäusel bleibt der Begriff Wahlen in den (Hinter)Köpfen. Rund 6 Monate sind es noch bis die Waghäuseler Bürgerinnen und Bürger wieder an die Wahlurnen schreiten dürfen – dann zur Kommunalwahl. Im Vorlauf dazu wollen auch die Jusos aktiv sein und die SPD im Wahlkampf unterstützen, erste Ideen dazu wurden schon gesammelt.

Aber auch ansonsten wolle man das Jahr nicht einfach so ausklingen lassen, sondern die letzten Wochen aktiv nutzen. Dazu zählt auch die Turnusmäßige Jahreshauptversammlung, die Ende November/Anfang Dezember stattfinden soll. Doch nicht nur intern, sondern auch vor Ort wird man in diesem Jahr noch Aktionen begehen. Mehr dazu folgt in den nächsten Ausgaben. Fest im Terminkalender vermerkt wurde der „Helmut-Schmidt Frühschoppen“, der dieses Jahr am 23. Dezember nun schon zum fünften Mal stattfinden wird und auch als offizieller Jahresausklang dient, zu dem wie immer auch alle Freunde und Bekannte der Jusos/SPD herzlich eingeladen werden. Ort und Uhrzeit folgen rechtzeitig hier im Mitteilungsblatt und auf www.jusos-waghaeusel.de

Die nächste AnsprechBar findet am Donnerstag, den 7. November, ab 20 Uhr im inS Heilers statt. Alle Interessierten sind wie immer herzlich willkommen.