Bundestagskandidat Werner Henn zu Besuch in Waghäusel

Jusos in Aktion

Herbert Sand, Werner Henn (2. v. links) im Gespräch mit dem Betriebsratsvorsitzenden Thomas Bohlender (3. v. rechts).

Der Wahltermin rückt immer näher und in seiner Funktion als Kandidat für den Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen ließ es sich Werner Henn natürlich auch nicht nehmen, sich über die Situation in der Wirtschaft zu Zeiten der allgemeinen Krise auch bei einem der größten Arbeitgeber in Waghäusel zu informieren. Gemeinsam mit dem Waghäusler SPD-Fraktionsvorsitzenden Herbert Sand,

dem Gemeinderat Roman Götzmann und dem stellvertretenden Vorsitzenden der Jusos Sebastian Emmert wurde Henn von Thomas Bohlender, dem Betriebsratsvorsitzenden von Schuler SMG durch die Werkshallen geführt.
Nach einem kurzen Überblick über die Produktpalette und die Anwendungsmöglichkeiten der Maschinen wurden die Fertigungshallen besichtigt. Dabei wiesen die Betriebsräte darauf hin, dass bereits heute 80 Prozent der etwa 520 Beschäftigten am Standort Waghäusel in Kurzarbeit sein. „Die schwache Auftragslage gerade im Automobilbereich schlägt sich auch bei uns entsprechend nieder“, so Bohlender.
Gerade für die jungen Arbeitnehmer ist es sehr erfreulich, dass man mit einer zehnprozentigen Ausbildungsquote sowie einer unbefristeten Übernahmen viel für Berufseinsteiger erreichen konnte. Aus vielerlei Sicht absolut vorbildlich und nachahmungswert für viele anderen Unternehmen.
Im anschließenden Gespräch wurden noch weitere politische Fragen thematisiert. Dabei war es einhellige Meinung, dass Spekulationen an Finanzmärkten ebenso erschwert werden müssen wie die Bonus- Zahlungen auf der Management- Ebene.